Budo Taekwondo – Dan Prüfung erfolgreich bestanden

Budo Taekwondo – Dan Prüfung erfolgreich bestanden

Nach dem Schwarzgurt beginnt die Vielfalt der Kampfkunst

Die Black Belt Worms Kampfkunstlehrer zeigten die gesamte Vielfalt des Budo-Taekwondo in einer Dan-Prüfung. Die Schulleitung, Dana Ulrich (29 Jahre) stellte sich der Prüfung zum vierten Dan. Gründer des Black Belt Worms, Uwe Mandler (59 Jahre) stellte sich der Prüfung zum sechsten Dan.

Nach genau festgeschriebenen Wartezeiten kann erst der nächste Meistergrad erlangt werden, der sog. Dan-Grad. In der Dan-Prüfung werden die bisher erlernten Techniken vom Prüfungskomitee abgefragt. Hinzu kommen auch neue Techniken, die dem Meistergrad entsprechen. Im Budo-Taekwondo des Black Belt Worms stehen neben der Kampfkunstvielfalt besonders die Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund. Alle Schwarzgurte müssen sich mit der Entwicklung der Sozialkompetenz und der Persönlichkeit von Schülern auseinandersetzen und in der Lage sein, diese positiv zu beeinflussen. Als wissenschaftliche und praxisorientierte Grundlage dient dazu die Budosport-Pädagogik (www.budosport-pädagogik.de).

Die Dan-Prüfung der Sozialpädagogin, Dana Ulrich und Budopädagogen, Uwe Mandler bekam in der Sportschule Tao in Aurich einen besonderen Rahmen. Jedes Jahr findet dort das „Superseminar“ mit über 400 Teilnehmern und 30 Referenten in fünf verschiedenen Dojos (Unterrichtsräumen) satt. Während des Seminars finden traditionell die Meisterprüfungen statt. Auch dieses Jahr fanden mehrere Dan-Prüfungen in unterschiedlichen Dojos gleichzeitig statt.

Das Prüfungskomitee der Wormser bestand aus Meistern und Großmeistern aus unterschiedlichen Kampfkunstsystemen und Budosport-Pädagogen. Neben den originären Taekwondo Prüfungstechniken des Taekwondo Begründers Choi-Hong-Hi, ging es nicht nur um die entsprechenden höheren Bewegungsformen (Hyongs) mit und ohne Waffen, sondern auch um ein besonderes Verständnis der eingesetzten Techniken. Bestandteil der Prüfung waren somit der Einsatz von Druckpunkten, Abwehrverhalten in verschiedenen Szenarien, die Verteidigung gegen Messer, Stock und Alltagsgegenstände sowie Bodentechniken. Die entsprechende Fallschule, der anschließende Freikampf führte alles zusammen und zeigte im Kampf gegen zwei Gegner gleichzeitig seine ganze Wirkung. Anschließend wurden im Reihenbruchtest mit Holzbrettern die Wirkung von Fuß- und Handtechniken unter Beweis gestellt. Zum vierten Dan gehört das Zerschlagen eines Gittersteins mit der Handkante. Für den sechsten Dan musste ein Kieselstein auf einer Eisenschiene zertrümmert werden. Uwe Mandler bewältigte die Aufgabe mit der sogenannten Innenhand-Technik. Der krönende Abschluss bestand aus der theoretischen Prüfung in Form eines Kolloquiums über die schriftliche Abschlussarbeit.

In einer einmaligen Atmosphäre herrschte die Anspannung nicht nur bei den Prüflingen, sondern auch im Publikum. Nach knapp drei Stunden ausgiebigem Prüfungsprogramm war es geschafft. Die Prüfer zogen sich zurück, um über das Gesehen zu beraten. Nach einer Stunde wurden die Ergebnisse verkündet. Uwe Mandler erhielt den sechsten Dan und Dana Ulrich den vierten Dan in Budo-Taekwondo.

Tags: